Longericher SC - Leichlinger TV

Vorbericht 3. Bundesliga West

Der LSC bittet am Freitag zum Mittelrheinderby

Nur noch 9 Spieltage in der Drittliga-Saison sind zu absolvieren und der LSC steht zweifelsohne vor einem Highlight dieser Saison. Auch wenn die weiteren Heimspiele bis zum Saisonende (Varel, Habenhausen, Ratingen, Korschenbroich) allesamt eine interessante Konstellation erwarten lassen, ist das Heimspiel gegen den Kontrahenten aus dem naheliegenden Leichlingen eines der Saisonhighlights beim LSC.

Dass es viele Fans elektrisiert, ist beim Kartenvorverkauf spürbar, es wird ein ausverkauftes Handballspiel erwartet.

Das Hinspiel konnte der Longericher SC für sich entscheiden. Damals schwamm man auf einer Euphoriewelle und konnte bis auf den gesperrten Kiki Born in Bestbesetzung antreten. Auch wenn nun wichtige Eckpfeiler im LSC-Rückraum fehlen, rechnet man sich Chancen aus.

LSC Trainer Chris Stark: „Auch wenn Leichlingen gerade zwei Mal verlor, sind sie gegen uns natürlich klarer Favorit. Zwischen deren ausgebuffter Mannschaft und unserem Team liegen in puncto Erfahrung Welten. Sie sind auf allen Positionen stark besetzt und werden sich für die Hinspielniederlage revanchieren wollen. Wir gehen natürlich hochmotiviert, jedoch auch mit einem Schuss Gelassenheit an das Spiel ran. Wir wollen nicht verkrampfen, sondern befreit aufspielen. Wir freuen uns einfach auf die Begegnung, es ist mit vollem Haus zu rechnen, es wird knistern.“

Leichlingen ist aktuell Tabellendritter, bis zuletzt war man dem Führungsduo auf den Fersen und hat weiterhin eine Chance auf die Meisterschaft. Nach zuletzt zwei Niederlagen sind die Vorzeichen im Vergleich zum Hinspiel unterschiedlich. Damals schaffte der LSC den Sensationssieg in Leichlingen, der bis dahin eine weiße Weste und 12:0 Punkte innehatte. Es war ein gefühltes Heimspiel für den LSC, der Großteil der lautstarken Zuschauer waren LSC-Anhänger.

Seit 2010 die dritten Ligen neugestaltet wurden, war Leichlingen stets in der 3. Liga vertreten. Der LTV schloss nie schlechter als Tabellenplatz 6 ab und schnüffelte ein ums andere Mal am erneuten Zweitligaaufstieg. Leichlingen führt die ewige Tabelle der 3. Liga West an. In besagter 3. Liga tritt der LSC erstmals an, es ist also ein Duell David gegen Goliath, Aufsteiger gegen Aufstiegsanwärter.

Neben den Ausnahmemannschaften aus dem Handball Verband Mittelrhein, Gummersbach und Dormagen, treffen mit Leichlingen und Longerich die zwei aktuell besten Teams des HVM aufeinander, hochinteressante Vorzeichen!

Besonders freut sich der wiedergenesene Kiki Born auf das Spiel, der gegen alte Weggefährten antritt. Kiki hat seine Meniskusoperation gut weggesteckt und wirkt als frischgebackener Vater besonders befreit und fröhlich.

Das letzte Mal wird für den LSC Jens „Jenner“ Warncke mit einlaufen. Nach einigen hartnäckigen Verletzungen und Abnutzungserscheinungen einer langen Handballkarriere konnte Jenner nur noch 2 Mal diese Saison ins Geschehen eingreifen, beim zweiten Einsatz zog er sich einen Bänderriss zu. Hartnäckige Hüftprobleme lassen Handball auf Drittliga-Niveau nicht mehr zu, so dass sich Jenner in Absprache mit Trainer Stark in der Winterpause zu einem endgültigen Schlussstrich seiner aktiven Karriere entschloss. Trainer Stark: „Wir hätten Jenner gerne nochmal angreifen und spielen sehen, aber akzeptieren und unterstützen natürlich seine Entscheidung. Fest steht, dass seine Einstellung zum Sport, sein Fleiß und sein Einsatz in jedem Training beispielhaft waren und er meiner Mannschaft als Vorbild diente. Es macht jetzt einfach keinen Sinn mehr, der Körper macht nicht mehr mit. Wir sind froh, dass Jenner weiterhin beim LSC mitwirkt, künftig im Team Management mitarbeitet und hilft, diesen Club als Drittligisten zu etablieren.“

 

 

 

Leave a Reply