Vorbericht 1. Herren Relegationsrückspiel

TV Aldekerk - Longericher SC

Longerich reist motiviert zum Relegationsrückspiel

Das ultimative Finale steht bevor, das Relegationsrückspiel um den Aufstieg in die dritte Handballbundesliga steigt am Samstag, den 09. Mai 2015 um 19:30 Uhr in Aldekerk.
800 Zuschauer werden in der prallgefüllten Halle für Bundesligaatmosphäre sorgen. Das Hinspiel gewann der Longericher SC verdient mit 26:21.

Das Hinspielergebnis lässt für beide Seiten Chancen offen, auch wenn man sich auf Seiten des LSC mit dem 5-Tore-Hinspielerfolg zufrieden zeigte. Das Spiel beginnt sozusagen mit einem 5-Tore-Vorsprung für den LSC, das ist aber keineswegs ein großes Polster im Handballsport, etliche Rückspiele in der Handball-Vergangenheit haben gezeigt, dass man mit eigenem Anhang im Rücken Rückstände aufholen kann. Ähnliche Vorraussetzungen hatte der LSC im vergangenen Jahr, als man um ein Haar einen 6-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel gegen Ratingen aufholen konnte.

Weiterhin fehlen werden auf LSC-Seite Tim Hartmann und Christoph Schauf. Bei Aldekerk ist wieder mit dem Einsatz von Fabian Schneider zu rechnen, der im Hinspiel verletzungsbedingt fehlte und eine deutliche Verstärkung für Aldekerk darstellt.
Die Drucksituation ist im Rückspiel für beide Mannschaften nochmal gestiegen, es gibt keine Möglichkeit mehr nach Ablauf des Spiels, das Ergebnis zu korrigieren, nach 120 gespielten Minuten wird feststehen, wer in der kommenden Saison als Drittligist agiert.
Auch eine Verlängerung ist bei Sieg Aldekerk möglich, wenn genau das gleiche Ergebnis wie im Hinspiel erreicht wird. Dies ist im Handball jedoch eher unwahrscheinlich. Bei 5-Tore-Vorsprung Aldekerk würde es auf die geworfenen Auswärtstreffer ankommen, wer mehr hat, geht als Sieger hervor.
Für die daheimgebliebenen LSC-Fans bietet sich die Möglichkeit, das Spiel in einer exklusiven Live-Berichterstattung über Radio im Lokal „Alt Longerich“ zu verfolgen.
Trainer Chris Stark: „Wir haben uns nach dem Hinspielsieg in keinster Weise zurückgelehnt und wissen, dass wir noch eine harte Aufgabe bestehen müssen und treten in Aldekerk nicht an, um einen Vorsprung zu verteidigen, sondern in erster Linie, um das Spiel am Samstag zu gewinnen. Vorsprung verwalten ist im Handball meiner Meinung nach nicht ratsam. Voller Einsatz, alles in die Waagschale werfen und konzentriert agieren, das ist unsere Devise.“

Leave a Reply