LSC - ALDEKERK

Aufstiegsrelegation

LSC vor Aufstiegsspielen in 3. Liga

Longericher SC steht vor Spielen des Jahres

Handball Oberligameister strebt Aufstieg in dritte Bundesliga an

Play-Off-Hinspiel
LONGERICHER SC – TV ALDEKERK
Samstag, 02.05.2015 18:00 Uhr
Halle Merianstr./Chorweiler

Erneut Relegations-Spiele um Aufstieg in die 3.Bundesliga

Der LSC steht vor den zwei wichtigsten Spielen des Jahres, zwei spektakulären Handball-Leckerbissen.Nach der erfolgreichen Verteidigung des Mittelrheinmeistertitels stehen die Relegationsspiele am 02. (in Köln) und 09. Mai (19:30 Uhr in Kerken) gegen den TV Aldekerk an.

Der TV Aldekerk ist mit einer Niederlage und einem Unentschieden klarer Meister in der Oberliga Niederrhein geworden (49:3 Punkte), der LSC dominierte die Oberliga Mittelrhein (46:6 Punkte).

„Die beiden Spiele elektrisieren die Mannschaft und das gesamte Umfeld, alleine dafür hat sich der Aufwand über das gesamte Jahr gelohnt,“ so Trainer Chris Stark. „Unser Ziel ist eindeutig: wir möchten in der Summe der beiden Spiele in diesem Jahr ein Tor mehr als der Gegner werfen. Die Ausgangslage ist dabei ausgeglichen, auch wenn Aldekerk das Rückspiel in eigener Halle hat. Dennoch sehe ich die Chancenverteilung bei 50-50, es stehen sich zwei starke Mannschaften gegenüber, zwei souveräne Meister ihrer Ligen, was man in dieser Form übrigens auch überhaupt erst einmal schaffen muss.“

Die Erfolgsgeschichte der beiden Vereine ist durchaus vergleichbar: es treffen zwei Teams mit vielen Eigengewächsen aufeinander, unterstützt durch Routiniers, beide Teams haben diesen vielzitierten gesunden Mix aus jungen erfolgshungrigen Spielern und einigen erfahreneren Kräften. Die Spielanlagen beider Teams sind unterschiedlich.

Stärke des LSC ist die mannschaftliche Geschlossenheit. Trainer Stark: „Der Teamgeist dieser Mannschaft ist unbeschreiblich gut. Wir haben auch individuell starke Spieler, die Verantwortung verteilt sich aber auf viele Schultern. Das Kollektiv ist die Basis für unsere defensive Stabilität. Das Abwehrspiel ist die Säule unseres Spiels und wird in den Relegationsspielen besonders gefordert sein. Im Angriff sind wir nur schwer auszurechnen.“

Die von Trainer Chris Stark angesprochene Teamgeschlossenheit zeigt sich insbesondere in der Verteilung der Tore, 8 Spieler erzielten mehr als 65 Saisontore, ohne dass ein besonderer Haupttorschütze heraussticht. Stärke des Teams ist die gute Deckung um Abwehrchef Jens Warncke und dem Torhütergespann Inzenhofer/Burggraf, auf die es in den Play-Off-Spielen wieder besonders ankommt. Man hat in vielen Spielen der Saison Charakter und ein großes Kämpferherz bewiesen.

Aldekerk hat vor einem sehr guten Torhüter-Gespann eine starke, disziplinierte 5:1-Abwehr. Aldekerk kann enorm schnell Umschalten und über erste und zweite Welle für schnelle Treffer sorgen. Die individuelle Stärke von Schneider, Kleinelützum oder Hüller ist herausragend, generell präsentierte sich Aldekerk in der Saison als äußerst eingespielt und zielstrebig.

Stark: „Ich erwarte hochinteressante Duelle, es wird spannend und eng, die bessere Tagesform wird entscheiden. Wir gehen die Spiele topvorbereitet und konzentriert an, wollen aber auch die nötige Lockerheit beibehalten.“

Das anstehende Relegationsspiel gegen den Meister der Oberliga Niederrhein fand großen Anklang, in einem Kartenanfrage-Verfahren hatte man nahezu 1000 Ticketanfragen. Gerade einmal die Mitglieder und treuen Anhänger konnten mit Tickets versorgt werden, das Spiel ist restlos ausverkauft.

Diejenigen, die ein Ticket erhalten haben, sind aufgerufen, die Halle in ein rotes Fanmeer zu verwandeln und die Mannschaft lautstark zu unterstützen, um möglicherweise noch mehr Kräfte beim LSC-Team zu wecken!!!

 

Say U A LSC!!!

Leave a Reply